Home » Insel Olkhon im Baikalsee

Insel Olkhon im Baikalsee

1.64K 0

Unsere morgendliche Fahrt durch den Schnee zum Baikalsee war mehr als aufregend und hatte ein gewisses Ralley Baikal Feeling. Als dann die Straße zur Schotterpiste wurde, war unser Fahrer ganz im Ralleymodus angekommen – einige Male flogen wir fast wie schwerelos im Wagen umher.

Unser Quartier am Baikalsee, Nikitas Homestead, ein Camp aus alten, renovierten und freundlich bemalten Häusern mit aller Hand altem Zeug und Kunst in den Gärten.

Nikita Homestead

Das Camp liegt ca. 700m vom Cape Burhan entfernt und war für uns ein guter Ausgangspunkt für lange Strandwanderungen und zur Erkundungen der „Stadt“. In Khuzhir / Chuschir ist im Winter der Hund begraben, die vielen leeren Kioske, Restaurants und verlassenen Ferienanlagen ließen aber vermuten, dass 3 Monate im Jahr hier richtig was los sein muss. Im Oktober hatten frei laufende Hunde die Stadt unter Kontrolle und wir ständig Begleitschutz von mindestens zweien.

Khuzhir Hafen Graffiti altes Schiff-2
Sehenswert sind der Hafen mit alten besprühten Schiffen und die über ihm gelegene alte Kapelle. Die zum Teil sehr alten und schönen Holzhäuser sind kreuz und quer durch den Ort verteilt, am besten einfach durch die Straßen schlendern.

Holzhaus im Abendlicht

Aufgrund von Bären und Wölfen legte man uns nahe, die Berge nicht zu erkunden, so blieben wir im vorderen Waldteil und wanderten hauptsächlich am Strand entlang. Nach 3 Übernachtungen (im Winter völlig ausreichend) ging es für uns zurück nach Irkutsk. Unser Fahrer auf dem Rückweg, im Michael Schuhmacher Pullover, war etwas umsichtiger unterwegs, ließ uns das Ralley Feeling aber trotzdem nicht vermissen. Alle Baikalsee Bilder findet Ihr hier.

Nikitas Homestead Bewertung

Lage: Nikitas Homestead liegt in Khuzhir / Chuschir, fast direkt am Baikalsee.
Zimmer/Betten: Unser Zimmer war riesig, die Matratzen leider schon etwas durchgelegen.
Frühstück / Essen: Das Essen hat mich etwas enttäuscht, was sich auf der Website wie ein riesiges Buffet las, stellte sich leider als kleine wechselnde Auswahl heraus. Ehrliche russische Hausmannskost, leider immer etwas zu kalt, aber lecker.
Wifi / Internet: Das WLAN Netz war stabil, die Geschwindigkeit ok, die Kosten mit 100 Rubel für 3 Stunden noch ok.
Personal: Freundlich.
Preis/Leistung: Ok, wir haben pro Person, inkl. 2 Mahlzeiten (Frühstück/Abendessen), 1600 Rubel gezahlt.

Leave A Reply

Your email address will not be published.